Aktuelles

Zur Übersicht | Drucken

01.12.2021

763.200 Euro EU-Fördermittel für Kitzinger und Gerolzhöfer Innenstadt

Mit Fördermitteln in Höhe von insgesamt 763.200 Euro für ihre Innenstädte können die Städte Gerolzhofen und Kitzingen rechnen. Dies teilte die Landtagsabgeordnete für den Stimmkreis Kitzingen, Barbara Becker (CSU) mit.

Die Abgeordnete wurde hierüber von Bayerns Staatsministerin für Wohnen, Bau und Verkehr, Kerstin Schreyer, MdL (CSU) informiert. Auf Kitzingen entfallen dabei 443.700 Euro, Gerolzhofen erhält Zuschüsse in Höhe von 319.500 Euro.


Die Fördermittel stammen aus der EU-Innenstadt-Förderinitiative (React-EU). Insgesamt entfallen auf den gesamten Freistaat 30 Millionen Euro. Vorausgegangen ist ein Projektaufruf des Bayerischen Bauministeriums. 46 Städte und Gemeinden hatten sich beworben, 37 von ihnen aus ganz Bayern wurden durch ein Auswahlgremium, in dem auch Vertreter der Kommunalen Spitzenverbände eingebunden waren, nach strengen EU-Vorgaben bestimmt.

Die ausgewählten Kommunen haben nun die Möglichkeit, Förderanträge für konkrete Maßnahmenbündel einzureichen. Möglich ist ein Fördersatz von 90 Prozent. Mit dem Geld können sowohl kurzfristige Projekte mit Experimentalcharakter realisiert werden als auch langfristige strategische Investitionen. Voraussetzung seitens der Europäischen Union ist, dass bereits bis Mitte 2023 alle geförderten Projekte umgesetzt und abgerechnet sein müssen.

Vor dem Hintergrund der aktuell boomenden Baukonjunktur und pandemiebedingten Einschränkungen unterstützt das Bayerische Bauministerium die ausgewählten Kommunen bestmöglich. Eine neue Servicestelle für die ausgewählten Kommunen wird eingerichtet. Diese steht im gesamten Förderverfahren unterstützend zur Seite.

„Es freut mich sehr, dass mit Kitzingen und Gerolzhofen gleich zwei der drei in Unterfranken geförderten Kommunen aus meinem Stimmkreis unter den ausgewählten Städten sind. Innenstädte sind das Herzstück einer jeden Stadt. Hier wohnen und arbeiten die Menschen, sie kaufen ein, das gesellschaftliche Leben entfaltet sich hier. Durch die Fördermittel können wir mit neuen Ideen und Konzepten dafür sorgen, dass unsere Innenstädte auch künftig attraktiv für die Menschen in unserer Heimat und Gäste aus nah und fern bleiben.“, so Landtagsabgeordnete Barbara Becker.


„Für die Stadt Kitzingen ist die Nachricht über die zu erwartende Zuwendung natürlich eine sehr erfreuliche. Wir haben uns mit verschiedenen konzeptionellen Ansätzen zur Weiterentwicklung der Innenstadt beworben und können diese mit der finanziellen Unterstützung nunmehr umso leichter angehen.“, zeigte sich Kitzingens Oberbürgermeister Stefan Güntner (CSU) sehr erfreut über die guten Nachrichten aus München.

Gerolzhofens Bürgermeister Thorsten Wozniak freut sich über die Zusage der hohen Fördermittel. „Wir wollen und werden insbesondere unsere Altstadt nach Corona so aufstellen, dass Gerolzhofen weiterhin als beliebtes und belebtes Mittelzentrum mit aktivem Einzelhandel und Cafés zum Bummeln und Verweilen einlädt. Dafür haben wir ein Maßnahmenpaket geschnürt, das wir dank der hohen Fördermittel umsetzen können. Dazu gehört u.a. auch eine neue Innenstadtmöblierung. Ganz herzlich danke ich unserer Abgeordneten Barbara Becker für die großartige Unterstützung“.