Aktuelles

Zur Übersicht | Drucken

26.07.2021

6,15 Millionen Euro Städtebauförderung fließen in den Landkreis Kitzingen

Insgesamt 6.150.000 Euro aus den Bund-Länder-Städtebauförderungsprogrammen „Lebendige Zentren“, „Sozialer Zusammenhalt“ und „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ erhalten in diesem Jahr insgesamt 10 Städte und Gemeinden aus dem Landkreis Kitzingen für insgesamt 12 Maßnahmen.

Dies teilte die Landtagsabgeordnete für den Stimmkreis Kitzingen, Barbara Becker (CSU) mit. Die Abgeordnete wurde hierüber auf Nachfrage darüber von Bayerns Staatsministerin für Wohnen, Bau und Verkehr, Kerstin Schreyer, MdL (CSU) informiert.


Die Fördermittel verteilen sich dabei wie folgt:

Programm: Lebendige Zentren - Erhalt und Entwicklung der Stadt- und Ortskerne

- Dettelbach (Maßnahmen in der Altstadt): 482.000 Euro
- Iphofen (Maßnahmen in der Altstadt): 192.000 Euro
- Iphofen (Maßnahmen in Mönchsondheim): 300.000 Euro
- Mainbernheim (Maßnahmen in der Altstadt und Nähebereich): 900.000 Euro
- Marktbreit (Maßnahmen in der Altstadt): 860.000 Euro
- Prichsenstadt (Maßnahmen in der Altstadt): 172.000 Euro
- Sulzfeld am Main (Maßnahmen im Altort): 143.000 Euro
- Volkach (Maßnahmen in der Altstadt): 420.000 Euro
- Wiesentheid (Maßnahmen im Altort/ Ortszentrum): 805.000 Euro

Programm: Sozialer Zusammenhalt ¬Zusammenleben im Quartier gemeinsam gestalten

- Kitzingen (Maßnahmen im Stadtteil „Siedlung“): 96.000 Euro
- Wiesenbronn (Altortbereich): 280.000 Euro

Programm: Wachstum und nachhaltige Erneuerung ¬Lebenswerte Quartiere gestalten

- Kitzingen (Maßnahmen im Kernstadtbereich): 1.500.000 Euro

Im gesamten Freistaat stehen in den drei Bund-Länder-Städtebauförderungsprogrammen „Lebendige Zentren“, „Sozialer Zusammenhalt“ und „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ insgesamt rund 200 Millionen Euro für 486 Städte und Gemeinden zur Verfügung.

Auf den Regierungsbezirk Unterfranken entfallen im Jahr 2021 rund 24,5 Millionen Euro für insgesamt 70 Maßnahmen in 68 Städten und Gemeinden.

„Bund und Land unterstützen damit gemeinsam die Anstrengungen der Kommunen, die Wohn- und Lebensqualität bei sich vor Ort zu verbessern. Mit den verschiedenen Programmen der Städtebauförderung können wir passgenaue Förderangebote für die individuellen Verhältnisse und Vorhaben vor Ort schaffen. Für viele Kommunen bietet sich damit die Möglichkeit, ihre wichtigen Projekte zeitnah zu realisieren.“, so die Abgeordnete.

Landtagsabgeordnete Barbara Becker dankte insbesondere auch der Wahlkreisabgeordneten für Schweinfurt und Kitzingen im Deutschen Bundestag, Dr. Anja Weisgerber für ihren Einsatz um eine möglich gute finanzielle Ausstattung der gemeinsamen Städtebauförderung von Bund und Freistaat.

„Es freut mich sehr, dass der Landkreis Kitzingen in diesem Jahr besonders berücksichtigt wird. Das ist auch ein starkes Signal, dass Land und Bund – gerade auch während der Corona-Pandemie – verlässliche Partner unsere Kommunen sind. Viele der oft aufwändigen Projekte können von unseren Städten und Gemeinden nun umgesetzt werden. Diesen Weg wollen wir konsequent weitergehen,“ so Barbara Becker. Die Abgeordnete wird sich im Bayerischen Landtag auch in Zukunft für eine gute finanzielle Ausstattung der Städtebauförderung einsetzen.