Aktuelles

Zur Übersicht | Drucken

09.12.2020

Straßenausbau zwischen Abtswind und Rehweiler: Freistaat Bayern unterstützt mit 1,1 Millionen Euro

Mit einem Festbetrag in Höhe von 1,1 Millionen Euro fördert der Freistaat Bayern bei vollständiger Verwirklichung den Ausbau der Ortsverbindungsstraße zwischen Abtswind und dem Geiselwinder Ortsteil Rehweiler.

Dies teilte die Landtagsabgeordnete für den Stimmkreis Kitzingen, Barbara Becker (CSU), mit. Die positive Fördermitteilung erhielt die Stimmkreisabgeordnete aus Wiesenbronn nun von Bayerns Verkehrsministerin Kerstin Schreyer (CSU).


Zuständig und gleichzeitig Empfänger des in Aussicht gestellten Zuschusses ist der Landkreis Kitzingen. Bei der bezuschussten Ortsverbindungsstraße handelt es sich um eine Kreisstraße. Die veranschlagten Gesamtkosten der Baumaßnahme belaufen sich auf 2.637.000 Euro, von denen voraussichtlich 2.337.000 Euro zuwendungsfähig sein werden.

„Für die Verkehrsinfrastruktur im östlichen Landkreis Kitzingen sind dies wunderbare und wichtige Nachrichten.“, so Landtagsabgeordnete Barbara Becker. Gerade jetzt beim Ausbau der A3 und grundsätzlich bei nötigen Sperrungen der Autobahn, ist die Kreisstraße als Ost-West-Verbindung eine wichtige Ausweichroute.

„Der Ausbau der Kreisstraße wird zu einer deutlichen Verbesserung der Verkehrsverhältnisse vor Ort führen und die Leistungsfähigkeit und Sicherheit der Strecke erhöhen. Ich bin sehr froh, dass die marode Strecke mit vielen Kurven und Steigungen nun endlich in einen zeigemäßen und sicheren Zustand versetzt werden kann.“, so die Abgeordnete sichtlich zufrieden über die hohe Förderzusage für das Verkehrsprojekt in ihrem Stimmkreis.

Wichtig ist, dass der Landkreis Kitzingen nun schnellstmöglich mit dem Ausbau beginnen kann, da die Förderzusage an einen Beginn der Bauausführung spätestens Ende 2023 gebunden ist.

Die Förderung erfolgt auf Grundlage des Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes. Mit diesem unterstützt der Freistaat seit vielen Jahren die Kommunen, damit wichtige Verkehrsprojekte zeitnah realisiert werden können.

„Diese Unterstützung ist für unsere Kommunen, unabhängig von den finanziellen Auswirkungen der Corona-Pandemie, von enormer Bedeutung und unersetzlich. Diesen Weg wollen wir auch in Zukunft weitergehen“, so Becker, die sich im Landtag für eine weiterhin hohe Mittelausstattung für den Straßenbau und ÖPNV im Freistaat einsetzen wird.