Aktuelles

Zur Übersicht | Drucken

10.11.2020

Zentrale Bau- und Verkehrsprojekte im Fokus: Landtagsabgeordnete Barbara Becker holt Abgeordnetenkollegen Jürgen Baumgärtner nach Kitzingen

Drei Themen, drei Stunden, drei Stationen: Unter diesem Motto lässt sich der Informationsbesuch zusammenfassen, zu dem Landtagsabgeordnete Barbara Becker (CSU) kürzlich ihren Landtagskollegen Jürgen Baumgärtner (CSU) in ihrem Stimmkreis begrüßen konnte. Jürgen Baumgärtner, Landtagsabgeordneter aus Kronach/Lichtenfels, ist Vorsitzender des Arbeitskreises Wohnen, Bau und Verkehr der CSU-Landtagsfraktion.

„Im Stimmkreis Kitzingen haben wir eine ganze Reihe wichtiger Verkehrs-, Bau- und Infrastrukturprojekte, die sich bereits in der Umsetzungsphase befinden, zu denen es Grundsatzbeschlüsse gibt oder die dringend vorangetrieben werden müssen.“, so Becker.

Drei wichtige Projekte waren Thema: Der Alte Hafen Marktsteft, der Bahnhof in Kitzingen und der Stand bei der Reaktivierung der Mainschleifenbahn.

Dringender Entwicklungsbedarf am Kitzinger Bahnhofsgebäude

Nach ihrem Vororttermin in Marktsteft war der Bahnhof der Großen Kreisstadt Kitzingen zweite Station an diesem Tag. „Das Bahnhofsgebäude ist das Tor zur Stadt und sollte einen positiven Eindruck vermitteln. Dem wird die aktuelle Situation absolut nicht gerecht. Dies muss sich dringend ändern“, fassen die Abgeordneten Becker und Baumgärtner ihre Eindrücke zusammen. Zum Hintergrund: das Bahnhofsgebäude in der Stadt Kitzingen gehört nicht mehr – wie viele vermuten – der Deutschen Bahn, sondern einem privaten Investor. Dieser hatte den Bahnhof von der Deutschen Bahn erworben.

„Am Bahnhof fehlt nicht nur die Barrierefreiheit, die über viele Jahre von Bahnseite versprochen wurde. Auch das Bahnhofsgebäude selbst ist baulich in einen desolaten Zustand und sicher kein Aushängeschild für die Große Kreisstadt am Main.“, so Barbara Becker.

Dem pflichtete auch der Kitzinger Oberbürgermeister Stefan Güntner bei, den Barbara Becker ebenfalls zum Termin geladen hatte. Beiden ist es ein großes Anliegen, den Bahnhof Kitzingen zu entwickeln. „Wenn wir Fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln attraktiv machen wollen, dann gehört der Bahnhof Kitzingen unbedingt dazu. Für Bahnfahrer/innen ist er die Visitenkarte der Stadt“, betont die Landtagsabgeordnete.

Landtagsabgeordneter und AK-Vorsitzender Jürgen Baumgärtner sicherte zu, an einer Lösung für das Bahnhofsgebäude zu arbeiten und das Gespräch mit dem Investor zu suchen. Grundsätzlich betrachten es Baumgärtner und Becker sehr kritisch, dass die Deutsche Bahn Bahnhofsgebäude veräußert, ohne sicherzustellen, dass eine zeitnahe Entwicklungs­perspektive besteht. „Ich werde mich dafür einsetzen, dass diese Praxis ein Ende hat“, versicherte Baumgärtner.

In der Schlussrunde im CSU-Bürgerbüro in der Kaltensondheimer Straße stand die Schieneninfrastruktur, vornehmlich die Reaktivierung der Mainschleifenbahn zur Diskussion. Hierzu lud Stimmkreisabgeordnete Becker auch den Volkacher Bürgermeister Heiko Bäuerlein und den Wirtschaftsreferenten im Kitzinger Kreistag, Marcel Hannweber (beide CSU) ein. Ebenfalls dabei: Dr. Wolfgang Schramm, Geschäftsführer der Interessengemeinschaft Mainschleifenbahn. „Reaktivierungsvorhaben sind immer auch das Bohren harter Bretter“, so Barbara Becker. Letztlich sind noch zwei Hürden zu nehmen:

Der Anschluss der Strecke nach Würzburg (bei Seligenstadt) und die Fahrbarkeit im Ein-Stunden-Takt. An beiden Baustellen werde gearbeitet, so Becker, die hierzu im Kontakt mit dem Bayerischen Verkehrsministerium steht. Auch ihr Kollege Jürgen Baumgärtner ist sehr zuversichtlich, dass der Reaktivierungsprozess erfolgreich sein wird. „Wir sind auf einem sehr guten Weg.“ und Barbara Becker ergänzte: „Für die Region wäre dies ein wichtiger Baustein für eine zukunftsfähige Verkehrsinfrastruktur und die Stärkung des ÖPNV.“