Aktuelles

Zur Übersicht | Drucken

13.05.2022 | Abgeordnetenbüro Barbara Becker | Kitzingen

Neubau einer Förderstätte mit Wohnangebot des Blindeninstituts in Kitzingen – Landtagsabgeordnete Barbara Becker: 6,7 Millionen Euro Zuschuss vom Freistaat Bayern

Mit insgesamt 6,7 Millionen unterstützt der Freistaat Bayern den Neubau einer Förderstätte mit Wohnangebot des Blindeninstituts Würzburg am Standort Kitzingen. Dies teilte die Abgeordnete für den Stimmkreis Kitzingen im Bayerischen Landtag, Barbara Becker (CSU), mit.

Ortstermin, v.l.n.r.: Oberbürgermeister Stefan Güntner, Dr. Thomas Heckner, Landtagsabgeordnete Barbara Becker, Dr. Marco Bambach
Die Abgeordnete aus Wiesenbronn wurde auf Nachfrage von Bayerns Sozialministerin Ulrike Scharf (CSU) über die Förderung informiert.

In der Armin-Knab-Straße in Kitzingen baut die Blindeninstitutsstiftung Würzburg eine Förderstätte (32 Plätze) mit Wohnangebot (24 Plätze) für Menschen mit Blindheit oder Sehbehinderung und weiteren Beeinträchtigungen.

Über die hohe Förderung seitens des Freistaats Bayern informierte Becker bei einem Ortstermin in Kitzingen Institutsleiter Dr. Thomas Heckner sowie den Vorstand der Blindeninstitutsstiftung Dr. Marco Bambach und konnte sich vor Ort einen Überblick über die bereits laufenden Baumaßnahmen verschaffen.

„Für unsere Mitmenschen mit Sehbehinderung oder Blindheit, egal ob Kinder, Jugendliche oder Erwachsene ist das Blindeninstitut Würzburg zentrale Anlaufstelle und Garant für Unterstützung in der Region. Es freut mich als Landtagsabgeordnete für den Stimmkreis Kitzingen daher sehr, dass mit Fördermitteln des Freistaats Bayern in Millionenhöhe auch in Kitzingen das Angebot ausgebaut wird“, so Barbara Becker (CSU).

„Wir sind froh und dankbar für die Unterstützung aus München. Mit dem Neubau in Kitzingen können wir unser Angebot weiter intensivieren und in der Fläche ausbauen“, so Vorstand Dr. Marco Bambach. „Der Bedarf ist da und der Neubau dringend erforderlich. Im Blindeninstitut Würzburg leben zurzeit etwa 330 erwachsene sehbehinderte oder blinde Menschen mit Mehrfachbehinderung im Alter zwischen 23 und 61 Jahren. In jedem Jahr kommen zwischen 5 und 8 Erwachsene als Schulabgänger dazu“, ergänzte Dr. Thomas Heckner.

Die Bauarbeiten liegen im Zeitplan. Die Fertigstellung des Neubaus ist für September 2023 geplant.